Privatrouter gibt Zugang zu Militärgeheimnissen

In einem aktuellen Heise-Artikel wird bekannt das noch nicht einmal hochrangige US Militärs ein Verständnis für Datensicherheit haben

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Darknet-Hacker-bietet-sensible-Infos-ueber-US-Militaerdrohne-ab-150-US-Dollar-an-4108450.html

Auszug aus dem Artikel:

Der Hacker hatte die Reaper-Militärdokumente offenbar von einem US-Offizier im Range eines Captains der 432d Luftaufklärungs-Reaper-Staffel der U.S. Air Force gestohlen.

Der Zugriff auf die sensiblen Informationen sei nach Analyse des Insikt-Teams über einen Netgear-Router eingeleitet worden. Dieser war mit einem bekannten Standard-Passwort für den FTP-Zugriff versehen. Der Zugriff auf den Router war der erste Schritt in das Militär-Netzwerk. Der Angreifer habe mit Hilfe der Suchmaschine Shodan gezielt derartige Router gesucht“

Die DSGVO lässt grüssen………….

 

 

Noch keine Bewertungen

Bitte bewerten